Tipps für eine gute und schöne Rede

Reden kann doch jeder, oder? Aber erreichst du mit deiner Rede auch dein Publikum? Egal, ob du Vorgesetzte, Kollegen, Familie oder die Mitglieder deines Toastmaster-Clubs von dir überzeugen willst. Diese Tipps helfen dir auf jeden Fall weiter.

Botschaft

Deine Rede braucht eine Botschaft. Was willst du bei deinen Zuhörern bewirken? Welche Frage wirst du durch deine Rede beantworten? Was soll deinem Publikum nach deiner Rede im Gedächtnis bleiben?

Schreibe deine Botschaft in einem kurzen Satz auf und platziere sie für dich gut sichtbar. Wenn du das Thema deiner Rede recherchierst und Inhalte sammelst, prüfe jeden Baustein, ob er auf deine Botschaft einzahlt. Redebausteine, die nicht zur Botschaft passen, wirfst du weg oder parkst sie, um sie für ein andere Rede zu verwenden.

Die sieben Sterne einer guten Rede

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Diese Eigenschaften zeichnen deine Rede aus.

⭐️  Interessant & Informativ

Wisse, wen du vor dir hast, was dein Publikum interessiert und ihm nützen könnte. Versorge deine Zuhörer mit Neuem. Teile Insider-Wissen, exklusive Informationen, plaudere aus dem Nähkästchen, rede über Erfahrungen, Überzeugungen und Meinungen, über die dein Publikum (kritisch) nachdenken kann.

⭐️ Klar & Verständlich

Vor einer klaren Rede kommen klare Gedanken. Du musst dein Thema selbst verstehen. Erfülle deinem Publikum den Wunsch, deiner Rede mühelos folgen und auf Anhieb verstehen zu können. Überlege dir, wie viel Themenwissen beim Publikum vorhanden ist, und knüpfe dort an. Blase deine Rede nicht mit Worthülsen auf, um kompetenter zu wirken. Rede nicht allgemein, sondern beschreibe präzise. Rede nicht abstrakt, sondern konkret. Verwende statt dem Passiv das Aktiv. Geh sparsam mit Fremdwörtern um. Erkläre sie, falls du nicht sicher bist, dass deine Zuhörer sie verstehen werden, und verwende Fremdwörter nur, wenn du wirklich weißt, was sie bedeuten. 

⭐️ Persönlich & Publikumsinteressiert

Verstecke dich nicht. Zeige Persönlichkeit. Habe den Mut, deine Botschaft zu offenbaren. Zeige Gefühl und teile deine Gedanken. Spreche nicht als „Funktionär“ zu einer anonymen Masse, spreche von Mensch zu Menschen.

Überlege, welche Interessen dein Publikum hat. Trage mit deiner Rede zur Erreichung von Wünschen und Zielen bei.

⭐️ Glaubwürdig & Wahrhaftig

Überzeuge dein Publikum, dass du weißt, wovon du sprichst. Behaupte nichts, was du nicht beweisen kannst. Übertreibe oder untertreibe nicht, dein Publikum hat ein feines Gespür. Dresche nicht Phrasen, die dein Publikum schon tausendmal gehört hat.

⭐️ Abwechslungsreich & Lebhaft

Wechsle die Stimmung. Mache Pausen, die das Wort „Pause“ auch verdienen. Ordne deine Redebausteine im Wechsel an: Mische Fakten, Geschichten, Erfahrungen, Meinungen. Bringe Pro und Contra mit ins Spiel.

⭐️ Bildhaft & Lebendig

Mache mit den Ohren sehend und verwende bildhafte Sprache. Ziehe Vergleiche heran und beschreibe mit Bildern, die dein Publikum kennt und spüren kann: „… vor Freude einen Luftsprung machen“, „… wie ein Schlag in die Magengrube“.

⭐️ Unterhaltsam & Humorvoll

Wer Interessantes bietet, unterhält. Wer Neues bietet, unterhält. Wer Gefühle bietet, unterhält. Wer Erfahrung, Meinung und Diskussion bietet, unterhält. Wer Menschen zum Lachen bringt, unterhält.

Ausdauer

Um die sieben Sterne einer guten Rede vom Himmel zu holen, musst du dich recken und strecken. Das kann Mühe machen. Du brauchst Ausdauer. Du brauchst ein Ziel. Setze dir eins. 

Leidenschaft und Begeisterung

Wie soll dein Publikum Feuer fangen, wenn du selbst nicht für dein Thema brennst? Überzeugen kannst du nur, wenn du selbst überzeugt bist. Begeistere dich und zeige Leidenschaft. Suche dir Themen, die dir entsprechen, und lass den Funken springen.

Autorin: Claudia Schmidt, Toastmaster und leidenschaftliche Kommunikatorin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.